Publications & Position Papers

Whether legislative amendment, climate strike, or C2C in the textile sector, we get involved in public and political debates and take a position. Always with the aim of shaping and accelerating the transformation towards a Cradle to Cradle world. Here you can find our statements and published studies.

October 2021

Handreichung – C2C im Bau: Orientierung für Kommunen

Unser Ziel ist es, Impulse, Hilfestellungen und Antworten auf Fragen anzubieten, denen Bauherr*innen und insbesondere die öffentliche Hand bei einem C2C-inspirierten Bauprojekt begegnen. Die Inhalte wurden im Rahmen von Workshops, Interviews und Schreibwochenenden festgelegt, verfeinert und vertieft.

Diese Handreichung ist in enger Zusammenarbeit zwischen der Nordakademie-Stiftung, Cradle to Cradle NGO (C2C NGO) und ehrenamtlich Aktiven des Bündnis Bau und Architektur (BBA) von C2C NGO entstanden. Zudem haben verschiedene Expert*innen das Projektteam durch fachliche Beiträge und im Review-Prozess unterstützt. Gemeinsam und in Form eines Co-Creation-Prozesses haben wir nach und nach die Themen und die Struktur erarbeitet. 

Die Handreichung ist nicht abgeschlossen. Sie kann und soll sich kontinuierlich weiterentwickeln, um Innovationen im Bereich C2C-Baustoffe und C2C-inspiriertes Bauen auch künftig abbilden zu können. Wir laden daher die Bau- und Immobilienwirtschaft sowie kommunale Vertreter*innen herzlich ein, sich daran zu beteiligen. Nehmen Sie für Feedback, Ergänzungen oder zum Austausch gerne Kontakt mit uns auf.   

August 2021

So geht morgen: Politik-Briefing für eine Kreislaufwirtschaft nach Cradle to Cradle

Klimawandel, Artensterben, Rohstoffkrise, Corona-Pandemie … Der Blick auf die Welt zeigt: Wir brauchen jetzt einen Masterplan, sonst stolpern wir weiterhin von einer Krise in die nächste. Grundvoraussetzung dafür muss der Aufbau einer Wirtschaft sein, die nicht länger ihre negativen Folgen reduziert, sondern einen positiven Fußabdruck hinterlässt.

Unsere Wirtschaft funktioniert heute fast immer linear, indem Rohstoffe zu Müll werden. Damit bedrohen wir Menschen jegliches Leben auf der Erde – inklusive unserer eigenen Existenz! „Cradle to Cradle“ (C2C) meint wörtlich, dass alles von der Wiege zur Wiege geht, also in endlosen Kreisläufen zirkuliert. Alles wird dann kontinuierlich wiederverwertet: Von uns in einer Technosphäre oder innerhalb der Biosphäre, und dabei jeweils gesund für Mensch und Umwelt.

Dazu sind konkrete Veränderungen nötig, die nur in Zusammenarbeit aller politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bereiche umgesetzt werden können.

March 2021

Publication about our C2C Summit Textiles & Supply Chain with a focus on the Global South

The C2C Summit Textiles & Supply Chain with a focus on the Global South has shown that the global textile industry is facing fundamental change towards circularity and true sustainability.

Publication about our C2C Summit Textiles & Supply Chain with a focus on the Global South

The C2C Summit Textiles & Supply Chain with a focus on the Global South has shown that the global textile industry is facing fundamental change towards circularity and true sustainability.

January 2021

Zur “neuen Europäischen Bauhaus-Bewegung” von EU-Komissionspräsidentin Ursula von der Leyen

Mit dem Europäischen Green Deal will die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, eine „neue Europäische Bauhaus-Bewegung“ anstoßen. Dazu haben wir gute Nachrichten: Die gibt es bereits. Denn Cradle to Cradle erfüllt alle Kernforderungen, die Frau von der Leyen auflistet, um eine wirklich nachhaltige Kreislaufwirtschaft in Europa zu erreichen. Doch während sich die EU nur in Trippelschritten voranwagt, arbeiten wir längst und weiterhin an der Cradle to Cradle-Zukunft.

September 2020

Klimastreik: Zeit für eine neue Wirtschaft nach Cradle to Cradle

Der Klimastreik am 25.9. wird die Politik, die Medien und die Gemüter bewegen — die meisten von ihnen in nur zwei Richtungen: Liebe oder Hass. Als Cradle to Cradle NGO argumentieren wir jenseits von Gut und Böse und beobachten die Klimaproteste mit gemischten Gefühlen.Dass wir unserer Umwelt mit der jetzigen Wirtschaftsweise Schaden zufügen, darin sind wir uns einig: Raubbau an der Natur, Produkte für die Tonne, die systematische Ausbeutung ganzer Erdbevölkerungsteile.

Aber die Strategie des Verzichts, die auf den Demos eingefordert und von der Politik schrittweise umgesetzt wird, ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Wir müssen erheblich mehr als nur Schadensbegrenzung erreichen und “weniger vom Falschen” tun. Wir müssen mehr vom Richtigen tun. Unser Beitrag zum Global Climate Strike ist daher eine konstruktive Ergänzung zu der konservativen Forderung nach Verzicht: Weniger schlecht ist noch längst nicht gut! Probleme können wir langfristig nur durch die Flucht nach vorne lösen.

Wir brauchen nicht nur weniger Konsum und weniger Wirtschaft, sondern andere Formen davon — bessere! So können wir auch 10 Milliarden Menschen versorgen, ohne ständig Angst vorm Weltuntergang haben zu müssen. Denn mit den richtigen Ideen sind wir keineswegs zu viele — sondern eine Bereicherung für die Erde.

Mai 2020

Ein ökosystemrelevantes Update ist verfügbar

Die Coronakrise als Chance zu feiern wäre zynisch. Den Neustart, den sie verursacht, nicht für die Installation eines Updates zu nutzen, wäre fahrlässig. Dieses Update ist für unser Ökosystem höchst relevant — ökosystemrelevant. Es sieh eine Wirtschaft vor, in der nichts mehr auf dem Müll landet, sondern alles von der Wiege zur Wiege geht: „Cradle to Cradle“ (C2C).

September 2019

Die Novellierung des KrWGs

Cradle to Cradle (C2C), übersetzt „Von der Wiege zur Wiege“, steht für Materialkreisläufe und positiv definierte Materialien, die für Mensch und Umwelt gesund sind. Wir von C2C NGO engagieren uns dafür, dass die Gesellschaft die C2C Denkschule und das Designkonzept diskutiert und unterstützt.

Vor diesem Hintergrund haben wir uns mit der Überarbeitung der EU-Abfallrahmenrichtlinie und dem EU Circular Economy Package sowie der daraus resultierenden Novellierung des Kreislaufwirtschaftsgesetzes auseinandergesetzt.

January 2019

Circular Economy in the Textile Sector – Study for the German Federal Ministry for Economic Cooperation and Development (BMZ)

The concept of the circular economy is becoming increasingly important in the textile industry. This study examines options for establishing closed fiber loops in the apparel and fashion industry. It provides a detailed background analysis of fiber cycles in Europe and Germany, describes the main drivers and barriers, and evaluates selected technologies for textile fiber recycling.
The development is based on a detailed literature analysis on the subject of circular economy in the textile industry, the findings of a specialist symposium that took place as part of the International Cradle to Cradle (C2C) Congress 2018, and the survey of more than 20 experts working in the textile sector.

If you are interested in working with us, please write to us at:

request[a]c2c.ngo