C2C-NGO_BTW-Aktion-sogehtmorgen-(178)

Guten Morgen Bundestag!

Yoga-Matten und Schlafsäcke vor dem Bundestag? Kann schon mal vorkommen, wenn wir unsere Kampagne für eine aufgeweckte Politik in der kommenden Legislaturperiode in die nächste Phase geht. Das war am 26. Oktober der Fall und hier könnt Ihr alles dazu nachlesen. 

Dienstag der 26.Oktober war mit der konstituierenden Sitzung des Bundestags sozusagen der erste richtige Arbeitstag der neu gewählten Abgeordneten. Der ideale Zeitpunkt also, um mit einer Aktion auf unser politisches Briefing mit 10 Chancen für eine Kreislaufwirtschaft nach Cradle to Cradle aufmerksam zu machen. 

Am frühen Morgen rollten wir also unsere Isomatten am Platz der Republik aus, hinzu kamen Decken, Kissen und Schlafsäcke. Die Aktion fand, wie bereits unsere gesamte BTW-Kampagne, unter dem Motto #sogehtmorgen statt, denn wir brauchen eine ausgeschlafene Politik, die die Zukunft nicht verschläft. Nach einem kleinen Nickerchen vor dem Bundestag wurden die rund 30 Teilnehmenden an der Aktion von lautem Weckerklingeln geweckt, streckten sich und stiegen direkt mit einer Runde Frühsport in den Tag ein.

Neben einigen Passant*innen, die auf uns aufmerksam wurden, bekamen wir auch Besuch von den Bundestagsabgeordneten Kevin Kühnert (SPD), Bettina Hagedorn (SPD), Canan Bayram (Grüne), Dieter Janecek (Grüne), Ralph Lenkert (Linke), Stefan Gelbhaar (Grüne), Anke Domscheit-Berg (Linke), Bärbel Kofler (SPD), Bernhard Herrmann (Grüne) und Maximilian Funke-Kaiser (FDP). Die Politiker*innen tauschten sich mit unserem geschäftsführenden Vorstand Nora und Tim aus und wir nutzten die Gelegenheit, unser Politik-Briefing und einen C2C-Schlafanzug zu überreichen. Denn der ist als materialgesundes und kreislauffähiges Textilprodukt ein gute Beispiel dafür, was wir erreichen können, wenn wir die in unserem Briefing genannten 10 Chancen umsetzen. 

Die Übergabe war für uns jedoch nur ein weiterer Schritt, um unsere Botschaft bei den Abgeordneten zu platzieren. Im nächsten Schritt sorgen wir dafür, dass unser Briefing bei wirklich allen Abgeordneten ankommt. Mehr erfahrt Ihr dann hier dazu.