September 2020
Klimastreik: Zeit für eine neue Wirtschaft nach Cradle to Cradle
Der Klimastreik am 25.9. wird die Politik, die Medien und die Gemüter bewegen — die meisten von ihnen in nur zwei Richtungen: Liebe oder Hass. Als Cradle to Cradle NGO argumentieren wir jenseits von Gut und Böse und beobachten die Klimaproteste mit gemischten Gefühlen.Dass wir unserer Umwelt mit der jetzigen Wirtschaftsweise Schaden zufügen, darin sind wir uns einig: Raubbau an der Natur, Produkte für die Tonne, die systematische Ausbeutung ganzer Erdbevölkerungsteile. Aber die Strategie des Verzichts, die auf den Demos eingefordert und von der Politik schrittweise umgesetzt wird, ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Wir müssen erheblich mehr als nur Schadensbegrenzung erreichen und “weniger vom Falschen” tun. Wir müssen mehr vom Richtigen tun. Unser Beitrag zum Global Climate Strike ist daher eine konstruktive Ergänzung zu der konservativen Forderung nach Verzicht: Weniger schlecht ist noch längst nicht gut! Probleme können wir langfristig nur durch die Flucht nach vorne lösen. Wir brauchen nicht nur weniger Konsum und weniger Wirtschaft, sondern andere Formen davon — bessere! So können wir auch 10 Milliarden Menschen versorgen, ohne ständig Angst vorm Weltuntergang haben zu müssen. Denn mit den richtigen Ideen sind wir keineswegs zu viele — sondern eine Bereicherung für die Erde.
Mai 2020
Ein ökosystemrelevantes Update ist verfügbar
Die Coronakrise als Chance zu feiern wäre zynisch. Den Neustart, den sie verursacht, nicht für die Installation eines Updates zu nutzen, wäre fahrlässig. Dieses Update ist für unser Ökosystem höchst relevant — ökosystemrelevant. Es sieh eine Wirtschaft vor, in der nichts mehr auf dem Müll landet, sondern alles von der Wiege zur Wiege geht: „Cradle to Cradle“ (C2C).
September 2019
Die Novellierung des KrWGs
Cradle to Cradle (C2C), übersetzt „Von der Wiege zur Wiege“, steht für Materialkreisläufe und positiv definierte Materialien, die für Mensch und Umwelt gesund sind. Wir von C2C NGO engagieren uns dafür, dass die Gesellschaft die C2C Denkschule und das Designkonzept diskutiert und unterstützt. Vor diesem Hintergrund haben wir uns mit der Überarbeitung der EU-Abfallrahmenrichtlinie und dem EU Circular Economy Package sowie der daraus resultierenden Novellierung des Kreislaufwirtschaftsgesetzes auseinandergesetzt.
Januar 2019
Circular Economy in the Textile Sector – Study for the German Federal Ministry for Economic Cooperation and Development (BMZ)
Das Konzept der Kreislaufwirtschaft (engl. Circular Economy) gewinnt in der Textilindustrie zunehmend an Bedeutung. Diese Studie untersucht Optionen zur Etablierung von geschlossenen Faserkreisläufen in der Bekleidungs- und Modebranche. Sie liefert eine ausführliche Hintergrundanalyse zu Faserkreisläufen in Europa und Deutschland, beschreibt die größten Treiber und Hemmnisse und bewertet ausgewählte Technologien für Textilfaserrecycling.
Die Erarbeitung basiert auf einer ausführlichen Literaturanalyse zum Thema Kreislaufwirtschaft in der Textilindustrie, den Erkenntnissen eines Fachsymposiums, der im Rahmen Cradle to Cradle (C2C) International Congress 2018 stattgefunden hat, sowie der Befragung von mehr als 20 im Textilsektor tätigen Experten.