Zukunftsorientiert bauen mit C2C – Bau & Architektur Summit 2020

Am 8. September fand unser C2C Summit Bau & Architektur 2020 in der Oberhafenkantine in Berlin, Kreuzberg, statt. Als unser erstes physisches Event seit Corona, haben wir uns besonders darüber gefreut, das zu tun, was wir am besten können: Menschen zusammen zu bringen. In Gesprächen mit Vertreter*innen aus den Bereichen Architektur, Immobilienentwicklung, Bauplanung und Politik, →

Unsere Meinung zum 20-Punkte-Plan

Der 20-Punkte-Plan von Wirtschaftsminister Altmaier ist noch etwas orientierungslos, hat aber den richtigen Weg eingeschlagen — als C2C NGO sind wir bei der Zieleingabe gern behilflich. Vermutlich waren wir ähnlich überrascht wie der Rest der Öffentlichkeit und das nähere berufliche Umfeld von Peter Altmaier, als er kürzlich seinen „Vorschlag für eine Allianz von Gesellschaft, Wirtschaft →

Akademie 2020 – diesmal digital!

Unsere diesjährige Akademie vom 21. – 26. September stand unter besonderen Vorzeichen. Die Corona-Pandemie hatte unseren Alltag als NGO schon in den vorherigen Monaten beeinflusst und uns zu neuen (digitalen) Formaten gezwungen. So auch die Akademie, die in diesem Jahr komplett digital stattfand. Durch das veränderte Format war es uns möglich, interne Workshops über Zoom →

Fehlertoleranz statt Alter Stiefel

Prof. Dr. Dr. h.c. Cornelius Herstatt ist Innovationsforscher, Professor für Innovationsmanagement an der TU Hamburg und leitet das Center for Frugal Innovation. Er sitzt bei unserer NGO im Beirat, hatte bis 2019 eine Gastprofessur an der Tohoku-Universität in Japan und arbeitet an Innovationsprojekten mit japanischen Unternehmen. Wieso Innovation wichtig ist, was das mit C2C zu →

Jetzt-Besoffenheit und die Wegwerfgesellschaft

Ernst Ulrich von Weizsäcker ist seit über 35 Jahren im Bereich Umweltpolitik aktiv. Ob bei der UNO, in Europa als Direktor des Instituts für Europäische Umweltpolitik, auf Länderebene im Umweltausschuss oder nebenberuflich als Ko-Präsident des Club of Rome. Außerdem hat der SPD-Politiker an Büchern mitgearbeitet, die sich mit nachhaltigem Wachstum auseinandersetzen und 2009 das Große →

Unsere Meinung zum Verzicht

Seit Jahrzehnten versuchen engagierte Einzelpersonen, Verbände und Parteien die verschiedenen Puzzleteile des Umweltschutzes zu dem großen Bild einer nachhaltig agierenden Menschheit zusammenzufügen. Dabei wird schon lange an Maßnahmen der Effizienzsteigerung und der Reduktion schädlicher Verhaltensweisen gearbeitet. Ob Landwirtschaft, Energieverbrauch, Industrie, Verkehr oder Bau: Wir Menschen müssten von allem weniger tun, heißt es oft von dort. →

Aus hohen Ansprüchen folgt hohe Qualität

1982 hat Jürgen Hack gemeinsam mit Kerstin Stromberg Sodasan gegründet. Damals wurden die ersten Mischungen für Reinigungsmittel noch im Betonmischer produziert und die erste Rezeptur hieß aufgrund eines Druckfehlers „Spürmittel“ statt „Spülmittel“. Seither ist der Vordenker für ökologische Wasch- und Reinigungsmittel und Nachhaltigkeitspionier mit Sodasan einen langen Weg gegangen. Im LAB Talk mit Nora hat →

Von mangelnder Geschwindigkeit beim Umweltschutz und dem Green Deal als Chance für Europa

Canan Bayram ist direkt gewählte Bundestagsabgeordnete des Berliner Wahlbezirks Friedrichshain-Kreuzberg – und da befindet sich auch unser C2C LAB. Mit Tim sprach die Grünen-Politikerin und Juristin im LAB Talk unter anderem darüber, was sich der Rest der Welt von diesem bunten Kiez abschauen kann, welches Alleinstellungsmerkmal die Grünen auszeichnet, wenn alle Parteien über Nachhaltigkeit reden →

Unsere Meinung zum Lieferkettengesetz

Entwicklungsminister Gerd Müller und Bundesarbeitsminister Hubertus Heil wollen noch in dieser Legislaturperiode das im Koalitionsvertrag angekündigte Lieferkettengesetz auf den Weg bringen. Das Ziel: Unternehmen sollen grundlegende Menschenrechte und ökologische Standards in allen Schritten ihrer Lieferketten kontrollieren und einhalten. Laut einer Umfrage der beiden Ministerien verfügt offenbar weit weniger als die Hälfte der Unternehmen über ein →

Cradle to Cradle aus nationalen Roadmaps in europäische Gesetze bringen

Ladeja Godina Košir ist eine der zentralen europäischen Netzwerkerinnen für eine umfassende Kreislaufwirtschaft. Im ersten englischen LAB Talk erklärt sie im Gespräch mit Tim, warum Cradle to Cradle in den Action Plan Circular Economy einfließen sollte und warum nationale Roadmaps dafür eine gute Voraussetzung sind.   Dass Ladeja Godina Košir eine überzeugte Europäerin ist, zeigt sich →