Mit Zuversicht politische Veränderungen anstoßen

Bei unserem 21. LAB Talk am 4. Juni hatten wir die Vorständin der Heinrich-Böll-Stiftung, Ellen Ueberschär, bei uns zu Gast. Die Stiftung leistet politische Bildungsarbeit und ist als Grünen-nahe Stiftung eng dran am politischen Geschehen. Deshalb ging es im Gespräch zwischen Ellen Ueberschär und Nora auch darum, wie wir politische Veränderungen erreichen und Cradle to →

Unsere Meinung zur Lösung von Fluchtursachen

Die globale Flüchtlingskrise ist leider aus der öffentlichen Berichterstattung verschwunden, aber gelöst ist sie keinesfalls. Weltweit sind fast 80 Millionen Menschen auf der Flucht. Die Folgen der Corona-Pandemie werden das Leid der Menschen in vielen Regionen der Welt noch einmal deutlich verschärfen und die Zahl der potenziell Flüchtenden weiter erhöhen. Wie wir in und aus →

Positiver Fußabdruck in der Wüste Ägyptens

Am 20. April war der Unternehmer und Geschäftsführer der ägyptischen Sekem-Initiative, Helmy Abouleish, zu Gast im LAB Talk. Das Beiratsmitglied von C2C NGO setzt sich seit Jahren für eine organische und nachhaltige Landwirtschaft ein. Sekem ist jedoch nicht nur Landwirtschaftsbetrieb – in dem  Projekt spielen auch Bildung, Forschung und Gemeinschaft eine große Rolle. Im Gespräch →

Unsere Meinung zur US-Klimakonferenz

Beim „Leaders Summit on Climate“ hat US-Präsident Joe Biden so ziemlich alle versammelt, die Rang und Namen haben und eine wichtige Botschaft ausgesprochen: We’re back! Nach dem vierjährigen klimapolitischen Stillstand melden sich die USA also zurück auf der Bühne der internationalen Klimapolitik: Bis 2030 will die Biden-Regierung die US-Treibhausgasemissionen gegenüber 2005 halbieren. Außerdem hat er →

Wir bauen ein C2C-Bike

Wer auf das Auto verzichtet und mit dem Rad fährt, macht Vieles richtig: Es ist besser für die Gesundheit und weniger schädlich für die Umwelt. Doch auch Räder und ihre Bestandteile haben aus C2C-Sicht Verbesserungspotenzial. Dazu wie ein echtes C2C-Bike aussehen muss, haben wir im April einen Workshop für die Fahrradindustrie organisiert. Das Rad ist →

Neue EU-Kunststoffgesetze und die Chance auf geschlossene Kreisläufe

Ob in der Medizin oder in der Landwirtschaft, für Möbel, Haushaltswaren und Elektronik oder auch im Bausektor und in der Logistik: Kunststoffe werden massenhaft verwendet. Eine Welt ohne sie ist kaum noch vorstellbar. Die öffentliche Debatte um Umweltschäden durch Plastik hat dazu geführt, dass viele Konsument*innen und Unternehmen versuchen, weniger davon zu verwenden. Und auch →

Wie gründest Du eine C2C NGO Regionalgruppe?

Was würden wir bloß ohne unsere Ehrenamtlichen machen? Sie machen das Cradle to Cradle-Konzept in der Breite bekannt, organisieren regionale Projekte und arbeiten daran, dass ihre Region einen positiven ökologischen Fußabdruck hinterlässt. Durch rund 40 Regionalgruppen ist Cradle to Cradle NGO im gesamten deutschsprachigen Raum vertreten – und wir freuen uns jedes Mal, wenn neue Aktive →

Unsere Meinung zur Verantwortung der Generationen

Eine Billion Euro will die Europäische Investitionsbank EIB in diesem Jahrzehnt in den Klimaschutz investieren. Und sie will wissen, mit welchem Rückhalt der Bevölkerung sie beim Klimaschutz rechnen kann. Dazu hat sie 30.000 Menschen in 30 Ländern befragt – und auch hierzulande sehr aufschlussreiche Antworten bekommen: 42 % der Deutschen meinen, der Klimawandel lasse sich →

Kosmetik – Vom Problemfall zum nützlichen Produkt

In Europa benutzen wir durchschnittlich sieben verschiedene Kosmetika pro Tag. Pro Jahr sind das mehr als fünf Kilogramm pro Person. Hygieneprodukte wie Zahnpasta, Shampoo und Deodorant, aber auch Schönheitsprodukte wie Parfüm, Lippenstift und Make-up. Ein solches Produkt besteht oft aus tausenden unterschiedlichen Substanzen. Wir haben uns angeschaut, warum viele dieser Produkte nicht gesund sind, warum →

Eine Landwirtschaft nach Cradle to Cradle?

Bodenverlust, Klimawandel, Rückgang der Biodiversität: Die moderne Landwirtschaft ist nicht nur mitverantwortlich für die großen Umweltprobleme unserer Zeit, sie leidet auch selbst unter ihnen. Trotzdem konnten sich alternative Bewirtschaftungssysteme, die mit der Natur statt gegen sie arbeiten, noch nicht flächendeckend durchsetzen. Wir glauben, dass auch in der Landwirtschaft der Mensch mit kreislauffähigen Konzepten als Nützling →